Das ehemalige Sommerbad Ammendorf

Update: 03. Dezember 2012, Sommerbad Ammendorf darf abgerissen werden!!!

Wie ich aus den Medien entnehmen durfte, ist nun das endgültige Aus für das Sommerbad beschlossen….

Das Schicksal des Ammendorfer Sommerbades an der Kurt-Wüsteneck-Straße in Halle (Saale) ist 9 Jahre nach seiner Schließung nun endgültig besiegelt. Durch die Kommunalaufsicht des Landesverwaltungsamtes wurden am Freitag Vorwürfe wegen unsachgemäßer Verwendung von Haushaltsmitteln, die ein Anwohner aufgestellt hatte, zurückgewiesen. Damit kann die Stadt wie geplant im kommenden Jahr das Sommerbad abreißen. 53.000 Euro sollen die Arbeiten kosten. In der Vergangenheit hatte es von Ammendorfer Bürgern mehrfach Versuche gegeben, das Sommerbad mit seinem 17,5 * 50 m langen Schwimmer- und dem 17,5 * 22m langen Kinderbecken von der Stadt zu übernehmen. Alle Vorhaben sind aber gescheitert. Auch die HWA, die ab 2009 die städtischen Freibäder und Schwimmhallen übernimmt, schloss eine Reaktivierung des Bades aus. 2003 hatte die Stadt das Freibad wegen hygienischer Mängel dicht gemacht. Viele Ammendorfer sehen in dem nahegelegenen Spaßbad den wahren Grund für Schließung des Sommerbades. So habe man sich einer unliebsamen Konkurrenz erledigt. Quelle: KLICK

 

Wieder habe ich mir die Zeit genommen, einen maroden Schandfleck in Halle zu besuchen: das Sommerbad Ammendorf. Ich wollte zur Bewahrung von Erinnerungen einige Fotos für mich erstellen, da ich denke, dass die Tage von diesem ehemaligen Freizeitspaß in der Stadt Halle leider gezählt sind.

Das Sommerbad Ammendorf befindet sich an der Merseburger Straße und umfasst das Areal der Friedrichsttraße, der Merseburger Straße, sowie der Straße  bzw. des Weges „Am Sommerbad“. Heute ist davor ein ALDI gebaut.


Größere Kartenansicht

Im Jahr 1933 gebaut, wurde das Sommerbad Ammendorf  bis 1945 als Freibad genutzt. Kurz nach dem Krieg brachten die sowjetischen Besatzer für wenige Monate Pferde auf dem Gelände unter, ehe es wieder eröffnet wurde. Noch nach der Jahrtausendwende, also kurz vor der Schließung, musste das Bad mehrfach wegen Überfüllung geschlossen werden. Quelle

Ab 2004 blieben die Becken das erste Mal leer. Unterschriftenaktionen und auch Wahlversprechen von Politikern der Stadt Halle (Saale) ließen kurz die Hoffnung auf eine Rettung aufkeimen.

Ein Stück unberührte Natur seit 2004, nur einige Vandalen wüteten in dem Komplex. Eine Preisliste fand ich, die Info was der Eintritt kostet. Der Besen zum Sauber machen lag noch da, wie eben umgefallen. Die Liege im Rettungsschwimmerturm, heruntergeklappt und bereit für die nächste Schnellversorgung. Eine Sandkiste, ein Klettergerüst und natürlich die Rutsche, leer und dem Verfall preisgegeben, seit über 8 Jahre.

Leider war ich nie dort baden, aber durch einen Freund, der dort seinen Garten hatte, hörte ich immer im Sommer das Gelächter der Kinder, das spritzende Wasser, den Trubel eines Bades halt.

Beeindruckend für mich, wie die Natur es schafft, ihren Samen überall zu verteilen, so dass sogar im Becken kleine Bäume wachsen.

Am 08.04.2010 wurde seitens der Stadt Halle (Saale) die Schließung des Sommerbades Ammendorf und Entwidmung als öffentliche Einrichtung beschlossen, unterzeichnet vom damaligen Beigeordneter für Sicherheit, Gesundheit und Sport, Dr. Bernd Wiegand, unseren designierten Oberbürgermeister.

Die Begründung der Stadt damals: „Das  Sommerbad  Ammendorf  wurde  aus  wirtschaftlichen  Gründen  zur  Freibadsaison  2004 nicht  eröffnet.  Auch  in  den  Folgejahren  konnte  bis  heute  keine  Wiedereröffnung  des Freibades  realisiert  werden.  Die  Bausubstanz  des  Sommerbades  weist  mittlerweile erhebliche Defizite auf. Eine Wiedereröffnung würde einen erheblichen Sanierungsaufwand erfordern, der aus dem städtischen Haushalt nicht zu generieren ist.“

Es wäre eine Schande der Stadt Halle (Saale), nach dem Abriss des Gesundbrunnenbades nun auch noch das Sommerbad Ammendorf abzureißen bzw. zu entwidmen.

 

 

 

 

2 Replies to “Das ehemalige Sommerbad Ammendorf”

  1. Hallo Stefan

    sehr stark deine Bilder! Ich liebe es mir solche Ruinen anzusehen udn finde es besonders gut, dass du auch in die Historie eintauchst. Bitte mrh davon odergar eine eigene Seite.
    Beste Grüße aus Hamburg
    Britta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.